inside cirrus7 nimbini

11.06.15 08:24

inside cirrus7 nimbini

 

Ein Blick in unsere nimbini-Gehäuse. Von links nach rechts:

cirrus7 nimbini office edition Aluminium Heat-Spreader für 6W-10W TDP
cirrus7 nimbini business / media edition i3 / i5 Aluminium Heat-Spreader + zusätzliche Kühlschich für 15W TDP
cirrus7 nimbini media edition i7 Kupfer Heat-Spreader + 2 zusätzliche Kühlschichten für 28W TDP

0 Comments | Posted in News Green-IT Mini-ITX Linux Ubuntu Windows von Felix Engemann

cirrus7 nimbini released

 

Was lange währt wird endlich gut. Der cirrus7 nimbini kann nun bestellt werden und wird ab 18.05.2015 ausgeliefert.

Basierend auf der Intel® NUC Plattform bieten wir drei verschiedene passiv gekühlte und somit komplett lautlose Editionen an. Vom Leistungsspektrum ist von einer Bay-Trail CPU bis zum i7 der neuesten Broadwell Generation alles dabei


Hohe Flexibilität durch hohe Konfigurierbarkeit

Der cirrus7 nimbini kann durch verschiedenste Optionen flexibel konfiguriert werden. Die Business- und Media-Edition bieten eine M.2 Schnittstelle für schnelle SSDs der neuen Generation.

Zusätzlich kann bei allen Modellen eine herkömmliche 2.5" SSD / HDD verbaut werden. Um auf kleinstem Raum eine 2.5" SSD unterzubringen, wächst der cirrus7 nimbini in der Bauhöhe um 12mm. Dazu verwenden wir ein Einbau-Kit. Dieses besteht aus einer zusätzlichen Kühlschicht, sowie den benötigten Kabeln zum Einbau der SSD.

cirrus7 nimbini mit und ohne 2.5 SSD/HDD cirrus7 nimbini ohne und mit 2.5" Einbau-Kit.

DIY-Kit und Barebone-Variante folgen

In 3-4 Wochen werden auch das DIY-Kit, sowie eine Barebone und Case-only Variante folgen. Hierzu müssen wir vor allem noch Bauanleitungen anfertigen.

3 Comments | Posted in News Green-IT Mini-ITX Linux Ubuntu Windows von Felix Engemann

cirrus7 nimbus Extended und Extreme Edition vorgestellt

 

Während die Standard Edition des cirrus7 nimbus eine gute Kühlleistung für die tägliche Desktop-Arbeit bietet - gibt es dennoch Anwendungsszenarien, die eine bessere Kühlleistung erfordern.


Speziell dafür geeignet sind die Extended Edition und Extreme Edition. Die Extended Edition ist dafür konzipiert CPU-fordernde Anwendungen, die eine dauerhafte Last erzeugen, zu bewältigen. Dazu zählt z.B. der permanente Betrieb mehrerer Virtueller Maschinen, sowie 3D-Rendering.


Die Extreme Edition geht noch einen Schritt weiter und bietet selbst für synthetische Lasten und number-crunching Aufgaben die permanent alle Einheiten der CPU fordern, die entsprechende Kühlung.

Durch die modulare Bauweise des cirrus7 nimbus kann die Kühlleistung einfach durch hinzufügen weiterer Kühlschichten erhöht werden. Durch hinzufügen einer weiteren Kühllamelle vergrößert sich die Bauhöhe um 12mm. Schon bei der Standard-Edition kommt dieses Prinzip zum Einsatz. So verbauen wir bei CPUs mit 45W TDP eine Schicht mehr, um die zusätzliche Abwärme im Vergleich zu den 35W TDP CPUs auszugleichen. Die Standard-Edition ist somit je nach konfigurierter CPU 51mm oder 63mm hoch.


Extended-Edition und Extreme-Edition im Vergleich

Bei der Extended Edition verbauen wir 3 zusätzliche Schichten, bei der Extreme-Edition sind es gleich 5.
Doch das ist nicht die einzige Maßnahme, um die Kühlleistung zu verbessern. Zusätzlich kommen auch verbesserte Heat-Spreader zum Einsatz. (Mit dem Heatspreader wird die Hitze von der CPU direkt auf die Kühllamellen überführt.) Bei der Standard-Edition besteht der Heat-Spreader aus 3-Schichten 6mm dicken Aluminiums. Bei der Extended- und Extreme-Edition ist der Heat-Spreader aus dem Vollen gefräst. Das sorgt für einen verbesserten Wärmetransport. Bei der Extreme-Edition kommt statt Aluminium sogar massives Kupfer zum Einsatz, um die Wärmeleitung zu maximieren. Der Kupfer Heat-Spreader hat ein Gewicht von 1,2Kg.


cirrus7 nimbus Heat-Spreader

Heat-Spreader von links nach rechts: Standard-Edition, Extended-Edition und Extreme-Edition.


cirrus7 nimbus Heat-Spreader

verbauter Kupfer Heat-Spreader im offenen Gehäuse

2 Comments | Posted in News Green-IT Mini-ITX Linux Ubuntu Windows von Felix Engemann